Suchfunktion

Substitutionspotenziale der Pkw-Nutzung

Quelle: Christine Weiß

Analyse und Klassifizierung der Nutzung der Deutschen Pkw-Flotte zur Ermittlung von Verlagerungs- und Substitutionspotenzialen auf umweltverträgliche Verkehrsträger

Im Rahmen des Projektes wird ein methodischer Ansatz ausgearbeitet, mit dem wesentliche quantitative Grundlagen zur Verfügung gestellt werden können, um die Substitutionspotenziale neuer Mobilitätslösungen und Dienste gegenüber der Benutzung eines Pkw auf der Ebene von Haushalten und damit deren Beiträge für den Klimaschutz abzuschätzen. Ziel ist es, die Pkw-Nutzung (einschließlich deren Emissionen) für einzelne Fahrten über ein Jahr hinweg abzubilden: Weiterhin werden Indikatoren gebildet, um die Pkw-Abhängigkeit und damit auch die Substituierbarkeit des Pkws durch geeignete Maßnahmen und Maßnahmenkombinationen abzuschätzen. Der Ansatz wird anhand von drei Beispielen demonstriert (Pkw-Ab­hängigkeit, Substitutionspotenziale Car-Sharing, Pedelec-Nutzung), um die daraus resultierenden Beiträge zum Klimaschutz szenarienhaft abzuschätzen.

Aufgaben:

  • Modellierung der Fahrzeugnutzung der Deutschen Pkw-Flotte als Einzelfahrten über längere Zeiträume in hoher zeitlicher Auflösung (Nutzung und Weiterentwicklung des Pkw-Nutzungsmodells CUMILE)
  • Bestimmung und Zuordnung wesentlicher Parameter und Eigenschaften an die simulierten Fahrzeugnutzugsprofile (z.B. Witterung, Straßenkategorien, Treibstoffverbrauch)
  • Zuordnung von resultierenden Emissionen an die simulierten Fahrzeugnutzungsprofile mittels des Transportemissionsmodells TREMOD
  • Anwendungsbeispiel Pkw-Abhängigkeit: Entwicklung eines Maßes und eines Rankings einer Pkw-Abhängigkeit
  • Anwendungsbeispiel Nachhaltige Mobilität I: Ökonomische Analyse realistischer Substitutionspotenziale von privaten Pkw durch Carsharing
  • Anwendungsbeispiel Nachhaltige Mobilität II: Analyse realistischer Substitutionspotenziale von Pkw (und anderen motorisierten Verkehrsmitteln) durch Pedelecs
  • Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit

Fördermittelnehmer:

Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Verkehrswesen
Dr.-Ing. Bastian Chond (Projektleitung)
Bastian.Chlond@kit.edu

Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH)
Wolfram Knörr
Wolfram.Knoerr@ifeu.de

Partner:

stadtmobil carsharing AG Stuttgart

Projektlaufzeit:

21 Monate

Fußleiste