Suchfunktion

Leis-E - Elektrische Antriebe im Busverkehr: Potenziale für die Minderung von Lärmimmissionen in der Stadt

Inhalt des Projekts ist die Untersuchung der Lärmminderungspotenziale alternativ angetriebener Busse im städtischen Raum. Ein Ziel der Studie ist es, die quantitativen und qualitativen Geräusch-Unterschiede zwischen konventionellen und elektrischen Bussen zu bestimmen. Dazu werden Methoden der Schallmessung, der Berechnung sowie der subjektiven Wahrnehmung angewendet. Ziel ist es darüber hinaus, die Lärmminderung räumlich zuzuordnen, um Aussagen darüber treffen zu können, wo und wie die Busse am effektivsten eingesetzt werden können. Darauf aufbauend erfolgt eine Evaluation der Lärmminderungs­potenziale in Bezug auf praktische Fragestellungen der Stadtplanung.

Aufgaben:

  • Erstellen Datenbasis Fahrzeuge
  • Optimierung Einsatzgestaltung
  • Physikalische Lärmmodellierung
  • Sozialempirische Effekte und Stadtakustik
  • Evaluation
  • Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit

Fördermittelnehmer:

Universität Stuttgart
Städtebau-Institut (SI)
Lehrstuhl Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rid (Projektleitung)
wolfgang.rid@si.uni-stuttgart.de

Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB)
Markus Wiedemann
markus.wiedeman@mail.ssb-ag.de

Ingenieurbüro Dr. Dröscher (IBD)
Felix Laib
buero@dr-droescher.de

Partner:

-

Projektlaufzeit:

24 Monate

Fußleiste